Artikel-Schlagworte: „Luxus“

Wuchtbrumme: Der Mercedes GL 63 AMG

Der GL 63 AMG ist ein echter Kraftprotz

Der GL 63 AMG ist ein echter Kraftprotz

Eigentlich ist der Automarkt seit einigen Jahren geprägt von immer sparsamer werdenden und Umweltschonenden Autos. Neben den ganzen vernünftigen Kleinwagen oder zumindest bodenständigen Limousinen gibt es aber auch immer noch die Sparte der protzigen, viel zu großen ‘Unvernunft-Wagen’. Dazu gehört auch der 2,6 Tonnen schwere Gigant Mercedes GL 63 AMG, der einen inneren Kampf zwischen Verstand und Emotion auslöst.

Das schwäbische Schlachtschiff

Vernünftig ist die Anschaffung des mit 557 PS ausgestatteten SUV eher nicht, und die gut 130.000 Euro für die Einstiegsversion können genauso wie der beachtliche Benzinverbrauch eigentlich nur dazu führen, von dem Koloss Abstand zu nehmen. Aber nicht jeder Autofahrer denkt vernünftig, und die Vorlieben unterschieden sich von Land zu Land deutlich. In erster Linie sind es wohlhabende Mercedes-Liebhaber aus China, Russland und den arabischen Ländern, für die der GL 63 AMG in Frage kommt. Klimaeffizienz und Spritverbrauch sind bei ihnen in der Regel kein Thema, vielmehr kommt es auf das gewisse Etwas, die richtige Portion Luxus und ein Prise ‘Overstatement’ an.

557 PS: 320 Stundenkilometer

Ausgestattet ist der SUV mit einem 5,5 Liter-V8-Motor, der über eine Benzin-Direkteinspritzung und Doppelturboaufladung verfügt. Der Tacho zeigt eine Spitzengeschwindigkeit von 320 Stundenkilometern an, und auch wenn der Wagen bei 250 km/h erst einmal elektronisch abriegelt, ist zu spüren, dass 70 Stundenkilometer mehr überhaupt kein Problem wären. Das zeigt sich natürlich im Verbrauch, rund 25 Liter schluckt der SUV auf 100 Kilometern.

Luxus und Fahrspaß gegen jede Vernunft

Mit einem Sportwagen wird man ihn dennoch nicht verwechseln, trotz einer Beschleunigung von 0 auf 100 in 4,9 Sekunden. Eher kommt man sich vor wie in einem Luxusdampfer, der andere wie winzig wirken lässt und von innen so luxuriös wie ein Fünf-Sterne-Hotel ist. Besonders auf langen geraden Strecken gleitet der GL 63 AMG ruhig und dabei blitzschnell dahin, und die linke Spur auf der Autobahn scheint ihm ganz allein zu gehören. Ob er jedoch auf deutschen Autobahnen oft zu sehen sein wird, bleibt noch abzuwarten.

Bilderrechte: © Rod Parsons – Fotolia.com

Deutscher Luxus auf Amerikas Straßen

Deutsche Autos wie der Golf sind in den USA sehr beliebt

Deutsche Autos wie der Golf sind in den USA sehr beliebt

In Detroit findet derzeit eine der größten internationalen Automessen statt. Auffallend ist hier vor allem, dass die gesamte Messe von asiatischen und vor allem deutschen Wagen geprägt wird. Natürlich gibt es auch den einen oder anderen amerikanischen Autokonzern, doch der geht leicht unter. 

Luxus Autos sind das Maß aller Dinge

Schaut man sich die Vertreter aus Deutschland etwas genauer an, wird deutlich, dass hier nicht einfach irgendwelche Autos hingeschickt worden sind. Es handelt sich um Modelle der Oberklasse, die absoluten Luxus versprechen. Bestes Beispiel ist Mercedes, das seine gut bekannte E-Klasse als Limousine, Kombi, Cabriolet, Coupé und AMG-Sportversion mitgebracht hat und somit mächtig auf den Putz haut. Doch warum werden gerade hier in Detroit die großen Schlitten präsentiert?

Es ist Tradition, dass man in den USA eher auf die großen mit reichlich PS ausgestatteten Luxusschlitten steht und in Sachen Down-Sizing auf dem Kontinent noch nicht viel angekommen ist. Das dort jedoch deutsche Autos bevorzugt werden, ist eine recht neue Entwicklung. Im vergangenen Jahr konnten deutsche Autohersteller ein unglaubliches Plus verzeichnen und machen einen Marktanteil von 55,6 Prozent im Premium-Segment in den Vereinigten Staaten aus. Dabei kommt es zu einer Win-Win-Situation für beide Seiten. 

Amis stehen vor allem auf deutsche Autos

Die deutschen Autohersteller verkaufen zwar auch auf dem asiatischen Markt sehr gut ihre Autos, doch im Premium-Segment läuft es vor allem auf dem amerikanischen Markt sehr gut. Nachdem die Vereinigten Staaten sich im vergangenen Jahr in der Wirtschaft erholen konnten, boomt der Automarkt enorm und vor allem die deutschen Hersteller können davon profitieren und ihren sinkenden Absatz in Westeuropa abfangen. Die Amerikaner stehen vor allem auf deutsche Autos – diese sind dafür bekannt, besonders langlebig zu sein und die neuesten Technologien mit sich zu bringen. So kommt es, dass sich die deutschen Autos laut der Absatzzahlen auf den ersten Platz vor den asiatischen Herstellern geschoben haben. Erst auf dem dritten Platz folgen die nationalen Hersteller, die immerhin durch Größen wie General Motors oder Ford repräsentiert werden.

Bilderrechte: © tuniz – Fotolia.com

Die längsten Autos der Welt

Dass es bei Luxus-Yachten oft oder meist immer auf die Länge ankommt, ist nichts Neues! Schon seit Jahren gibt es unter den Multi-Milliardären der Welt einen echten “Krieg” um die Länge der eigenen Schiffe und jedes Jahr lässt sich irgendein Öl-Milliardär eine noch größere Yacht bauen, um einfach nur die Größte zu haben, als ob das wirklich das Wichtigste wäre!!!

Aber was sagt die Länge eines Autos über seinen Besitzer aus? Um so länger das Auto, um so reicher sein Besitzer? Was bei Yachten ohne Weiteres zutrifft, ist bei Luxus-Limousinen nicht mehr ganz so einfach zu übertragen! Dennoch sind gerade die Größten der großen Edel-Karossen immer noch ein absoluter Blickfang und stehen ebenso für Luxus und Reichtum! Aber wie bei allem gibt es auch hier den “feinen” Unterschied, der nicht nur die Länge an sich betrifft, sondern besonders die Marke des Wagens in den Vordergrund stellt. So schafft es die Langversion des VW Phaeton mit immerhin 5,18 Meter knapp unter die Top 10 der längsten Serienlimousinen in Deutschland! Aber hinterlässt ein Volkswagen, auch wenn es ein Langer ist, wirklich einen bleibenden Eindruck??? Steht ein Volkswagen unweigerlich für Luxus??? Vielleicht wenn er auf dem Parkplatz bei einem Fest in Bargteheide auftauchen würde, aber bestimmt nicht, wenn er auf der Maximilianstraße in München fährt! Obwohl sich nicht jedermann die 75000 Euro leisten kann, die für diese Karosse aufgerufen werden, wird mit Reichtum und Luxus wohl er etwas anders verbunden, wie zum Beispiel die Nr. 1 der Top 10:
der Maybach als Langversion von Daimler ist mit 6,17 Meter nicht nur die längste Luxuslimousine in Deutschland, sondern mit einem Preis ab 473858 Euro zudem das teuerste Modell überhaupt! Mit diesem Wagen der Superlative hinterlässt man überall Eindruck!