Die elektrische B-Klasse von Mercedes

Neuwagen von Mercedes

Neuwagen von Mercedes

Es wird elektrisch im Hause Mercedes, zumindest in den USA und in China. Der Konzern setzt in seiner neuen B-Klasse allein auf Strom und zeigt Plug-in-Hybriden erneut die kalte Schulter. Die Spezialversion der B-Klasse ist nach dem E-Smart und dem SLS AMG Electric Drive damit schon das dritte Modell aus dem Hause Daimler, welches rein elektrisch unterwegs ist.

Zukunftsweisende Technologien

Elektro-Autos sind zukunftsweisend, liegen im Trend und sind eine gute Investition. Gekauft werden sie aber dennoch eher selten. Bislang sind sie den Kunden zu teuer, haben eine zu geringe Reichweite oder sind einfach unpraktisch, weil die Infrastruktur der Ladestationen noch mangelhaft ist.

Neuheit: Die elektrische B-Klasse von Benz

Das hält die großen Konzerne aber nicht davon ab, in die Entwicklung von Elektroautos zu investieren und die Technik weiterzuentwickeln. Mercedes kann sich jetzt schon damit brüsten, dass in seinem Flottenpark neun verschiedene Fahrzeuge, von kleinen E-Bikes bis hin zu Transportern und Bussen, alles vertreten ist. Am besten verkaufen konnte Mercedes bislang den Smart Fortwo Electric Drive, einen kleinen Stadtflitzer.

Auf der Autoshow in New York wurde nun ein weiteres Aushängeschild vorgestellt: Die Elektrische Mercedes Benz B-Klasse. Während man die Mercedes Benz A-Klasse auf mobile finden kann und sich dabei darauf verlassen darf, den Tank mit Sprit und nicht mit Strom befüllen zu müssen, ist die B-Klasse, die aber vorerst nur in den USA auf den Markt kommen soll, ein reines Elektrofahrzeug.

Kompaktvan für den amerikanischen Markt

Der Kompaktvan bietet Platz im Unterboden für den Lithium-Ionen-Akku, der damit weder die Beinfreiheit einschränkt, noch den Kofferraum verkleinert. Im Inneren erinnert die neue B-Klasse stark an die alte A-Klasse. Das Armaturenbrett weist bekannte Formen auf, nur die Tankanzeige ist nun eine Leistungsanzeige. Der Zeiger pendelt beim Beschleunigen entweder in den roten Bereich oder landet im grünen, wenn die Batterie durch die Rekuperation wieder Saft bekommt.

Die Leistung des kleinen Vans ist ordentlich, 100 Stundenkilometer erreicht er mit seinen 136 PS in weniger als zehn Sekunden. Mit 160 Stundenkilometern Spitze ist man für die amerikanischen Highways mehr als gut gerüstet.

Bilderrechte: © SimpleVision – Fotolia.com

Kommentieren