Der ADAC

Beim ADAChandelt es sich um den größten Automobilclub Deutschlands, welcher nicht auf die Erzielung von Gewinnen ausgerichtet ist und somit als Idealverein bezeichnet werden kann. So möchte der ADAC die Interessen von Auto-, Motorrad- und Bootfahrer vertreten und bietet Dienstleistungen an und produziert außerdem noch Stadtpläne und Straßenkarten. Zu den ersten und auch bekanntesten Dienstleistungen des ADAC zählt die Pannenhilfe.

In seinem Leitbild gibt der ADAC bekannt, dass er sein Handeln immer der Fairness und der Sachlichkeit verpflichten müsse, dass seine Produkte jederzeit qualitativ hochwertig sein sollen und dass er immer Hilfe, Rat und Schatz anbieten möchte. Außerdem ist es dem ADAC wichtig, dass seine Arbeit als unabhängig angesehen wird und der Kunde mit seinem Bedürfnis immer im Mittelpunkt stehe.

Den ADAC gibt es seitdem 24. Mai 1903 und seit 1911 in der heutigen Form. Als Wappentier besitzt der ADAC den preußischen Adler, was auf die Unterstützung die letzten preußischen Kaiser Wilhelm II. zurückzuführen ist. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der ADAC in einen anderen Automobilclub überführt und nach dieser Zeit 1946 wieder gegründet und war seit 1948 wieder im ganzen Bundesgebiet verfügbar.

Das Präsidium des ADAC besteht auch 8 Menschen und wird jährlich auf der Hauptversammlung gewählt. So hat das Präsidium auch einen Sprecher, welcher der Präsident ist. Insgesamt gibt es vier angestellte Geschäftsführer.

Insgesamt besitzt der ADAC 17 Millionen Mitglieder und ist somit der zweitgrößte Automobilclub weltweit. Mit seinen insgesamt 1,5 Millionen Motorradfahrern unter den Mitgliedern kann er sogar die größte Zahl weltweit aufweisen und ist somit absolute spitze.

Somit hat der ADAC eine über 100jährige und stolze Geschichte bei der es sich lohnt einmal genauer hinzuschauen und sich interessiert mit dieser und den Auswirkungen auf den deutschen Straßenverkehr auseinander zu setzen.